Wie wir arbeiten

In unser Leistungsspektrum fließen folgende Standards und Methoden mit ein:

Wir legen Wert auf eine Beziehungsarbeit, die am Aufbau von Vertrauen ausgerichtet ist.

  • Wir führen eine Anamnese - d.h. Sammlung und Auswertung von Informationen - durch, um eine ressourcenorientierte Situationserfassung von der Familie zu erhalten. Dazu gehört auch die Genogramm- und Soziogrammarbeit, mit deren Hilfe Beziehungsmuster und deren Veränderung deutlich gemacht werden können. Gegenwärtige Schwierigkeiten werden damit in Bezug zu früheren Übergangsperioden gesetzt und liefern Erkenntnisse über Beeinflussungsmöglichkeiten von zukünftiger Beziehungsgestaltung.
  • Die sozialräumliche Vernetzung (Netzwerkarbeit) erfolgt über unsere Kooperation mit Schulen, Ämtern, Behörden und ähnlichen Institutionen, sowie Freizeiteinrichtungen und anderen Jugendhilfeträgern sowie Sozialamt und Eingliederungshilfe.
  • Wir fördern eine aktive Mitwirkung der Hilfeempfänger am Veränderungsprozess durch eine wertschätzende Haltung gegenüber ihren Vorstellungen und Lösungswegen sowie durch Nutzung bzw. Aktivierung ihrer Kompetenzen und Ressourcen.
  • Innerhalb unseres betrieblichen Case-Managements auf der Leitungs-, bzw. Fallkoordinationsebene führen wir eine regelmäßige Fallreflexion und Überprüfung der vereinbarten Hilfeplanziele durch. Gegebenenfalls initiieren wir anschließend mit allen Beteiligten ein gemeinsames Hilfeplangespräch zur Änderung und Anpassung der im Hilfeplan festgeschriebenen Ziele.
  • Wir legen Wert auf eine regelmäßige Tagesdokumentation unserer Sozialpädagogischen Arbeit.

„Menschen, die wollen, finden Wege.
Menschen, die nicht wollen, finden Gründe.”

  • Wir verfassen regelmäßige Berichte zur Zielerreichung und Hilfeplanfortführung.
  • Es werden einmal wöchentlich Teambesprechungen durchgeführt und einmal monatlich ein Supervisionstermin zur Qualitätssicherung für alle Mitarbeiter angeboten.
  • Im Rahmen unseres betrieblichen Case- Managements führen wir in unserem Team, sowie innerhalb der Fallkoordinationsgespräche mit allen MitarbeiterInnen regelmäßige kollegiale Fallreflexionen zur Risikoeinschätzung und Falleinordnung durch.
  • Wir führen mit unseren MitarbeiterInnen Jahresgespräche, im Sinne einer Reflexion der eigenen Arbeit und der weiteren persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten in unserem Betrieb, durch.
  • Wir bieten für unsere MitarbeiterInnen einmal im Jahr eine betriebliche oder überbetriebliche Fortbildungsmaßnahme, zu beispielsweise Themen des systemischen Arbeitens oder Case-Managements an.
  • Rückenwind setzt das Konzept des Kreises Rendsburg- Eckernförde zur Umsetzung des Schutzauftrages nach SGB VIII § 8a um. Zur Sicherung des Kindeswohls werden alle unsere MitarbeiterInnen in den strukturellen Verfahrensstandards geschult. Darüber hinaus verfügen wir über eine zertifizierte Kinderschutzfachfrau.
  • Wir arbeiten in Kooperation mit einer Familienhebamme.
  • Unsere Sozialpädagogische Arbeit hat grundsätzlich eine systemische Ausrichtung.
  • Wir verfügen über große Erfahrung in der Arbeit mit multikulturellen Familien.
  • Wir bieten zusätzlich videogestützte Intervention als Methode der sozialpädagogischen Arbeit an.